Ständig unter Druck? Hypertonie ist regulierbar!

Sie sind dauernd auf 180, stehen unter Adrenalin pur, haben einen Multitasking-Zwang oder sind Opfer von konstanter Überforderung und geben sich nach dem Job auch noch dem Freizeitstress hin? Wer keinen Druck beim Sport ablassen oder bei einer Meditation die negativen Energien abbauen kann, riskiert einen hohen Cortisolspiegel und als Folge davon besorgniserregende Blutdruckwerte. Hypertonie ist die Volkskrankheit Nummer Eins. Jeder dritte Erwachsene in Deutschland leidet an Bluthochdruck, – bei Diabetikern ist der Blutdruck sogar doppelt so oft außerhalb des tolerablen Bereichs. Frauen weisen allerdings im dritten Lebensabschnitt – ab der Menopause – sogar einen eklatanten und schnelleren Anstieg des Blutdrucks auf als Männer. Bei Männern hingegen werden die kardiovaskulären Erkrankungen häufiger diagnostiziert. Wer über einen langen Zeitraum erhöhte Blutdruckwerte hat, läuft Gefahr, koronare Gefäßerkrankungen zu bekommen und  – im schlimmsten Fall – einen Herzinfarkt erleiden.

Ab welchem Wert spricht man von Bluthochdruck?

Bereits 130/80 mmHg sind als grenzwertig zu betrachten und bedürfen eines genauen Checks der Work-Life-Balance. Weniger Ernährungssünden und dafür mehr Sport sollten nicht nur gute Vorsätze für Betroffene sein. Wenn monatelang mehr als 140/90 mmHg gemessen werden, ist eine medikamentöse Therapie ratsam. Mittlerweile sind viele blutdrucksenkende, verträgliche Arzneimittel auf dem Markt, die auch mit anderen Medikamenten kompatibel sind. Für einen dauerhaften Erfolg ist es allerdings unerlässlich, dass die Tabletteneinnahme verantwortungsbewusst und kontinuierlich erfolgt. Konsequenz und Disziplin sind also gefragt, wenn der Blutdruck nachhaltig in die Balance gebracht werden soll.

Deutsche Hochdruckliga e.V. DHL®

Eine optimierte Blutdruckeinstellung ist eine solide Basis für physische und mentale Fitness. Die Deutsche Hochdruckliga e.V. DHL® | Deutsche Gesellschaft für Hypertonie und Prävention engagiert sich deshalb aktiv dafür, die Anzahl der Bluthochdruck-Patientinnen und -patienten zu reduzieren. Sie hat zusammen mit der WHO-Initiative das gleiche Ziel, nämlich die Hypertonie in der Bevölkerung bis 2025 um 25 % zu minimieren. Letztlich hat natürlich jeder Einzelne seine Gesundheit selbst in der Hand und kann einiges unternehmen, um für „ruhig Blut“ zu sorgen.

Was können Patienten bei Bluthochdruck in Eigenregie tun?

Prävention durch eine gesunde Lebensweise ist das A und O, will man die Auswirkungen von chronischer Hypertonie vermeiden. Die folgenden 10 Tipps helfen Ihnen dabei, Ihren Blutdruck natürlich in den Normbereich zu bringen: 

Mit Naturmedizin den Blutdruck senken

Viele Menschen stehen einer konventionellen ärztlichen Behandlung mit Medikamenten aus chemischen Substanzen kritisch gegenüber und bevorzugen eine alternativmedizinische Methode. In der Homöopathie hat sich die Gabe von Arnica D6 und Aconitum D6 als erfolgreich herausgestellt. 

Arnica 

Arnica kann das Herz-Kreislauf-System ins Gleichgewicht bringen. Globuli mit diesem Inhaltsstoff erweitern die Blutgefäße und wirken auf diese Weise blutdrucksenkend. 

Blauer Eisenhut

Aconitum D6  (Blauer Eisenhut) ist eine pflanzliche Erste Hilfe-Maßnahme bei Blutdruckanstieg in Verbindung mit Aufregung, Angst oder Panik, der von starkem Herzklopfen begleitet wird. Darüber hinaus leistet die Heilpflanze Mistel blutdrucksenkende Dienste. Das perfekte Zusammenspiel der Ingredienzien Glukoside, Lektine und Flavonoide ist hierbei entscheidend.

Bachblüten

Die Bachblüten-Therapie ist eine alternativmedizinische Behandlungsmethode nach Edward Bach.

  • Cherry Plum – besonders für Menschen geeignet, die innerlich kurz vor dem Explodieren sind.
  • Impatiens – Die ideale Bachblüte für ungeduldige, leicht reizbare Menschen.
  • White Chestnut  – Bei Personen, die in ihrem eigenen Gedankengefängnis mit Grübelschleifen und Hamsterrad gefangen sind.
  • Vervain – Bei Personen mit Hang zum Perfektionismus und die von sich immer Höchstleistungen erwarten.
  • Rock Rose – Bei Angst und Panik in Zusammenhang mit Hypertonie.

Mikronährstoffe

Ein bewährter Gegenspiel im Kampf gegen Bluthochdruck ist Magnesium. Eine regelmäßige Zufuhr diesen Mikronährstoffes entspannt die Blutgefäße und dämpft das Hormon Adrenalin, das den Blutdruck in die Höhe schießen lassen kann. Der Mineralstoff wirkt beruhigend auf die Funktionen des Herz-Kreislaufsystems und fördert einen gleichmäßigen Herzschlag.

Reduzieren Sie Ihr Gewicht

Die meisten Menschen mit Hypertonie bringen zu viele Kilos auf die Waage. Wer es schafft, 5 Kilogramm abzuspecken, wird  mit einer Blutdrucksenkung von immerhin 10 mmHg belohnt. 

Mediterrane Ernährung

Die Griechen, Spanier, Italiener und Franzosen leben es uns vor. Kulinarischer Genuss und körperliche Vitalität schließen einander nicht aus. Feiern Sie das Savoir-vivre! Natives Olivenöl, frischer Fisch, Geflügel, saisonale Gemüse und Salate gehören auf den Speiseplan, wenn Sie Ihre physische Schwachstelle korrigieren wollen. Olivenöl enthält größtenteils ungesättigte Fettsäuren und zusätzlich Omega 3- und Omega 6-Fettsäuren, die nebenbei den Cholesterinspiegel positiv beeinflussen.

Verzicht auf Alkohol und Nikotin

Alkohol gehört auf den Index, genauso wie Zigaretten, die den Organismus vergiften. Außerdem stehen die „Glimmstengel“ im Verdacht, die Herzkrankgefäße zu verengen und für Ablagerungen zu sorgen, die zu Angina pectoris führen können. Einzige Ausnahme: Ein Achtel trockener Rotwein, am besten in Bio-Qualität kann sich aufgrund seiner enthaltenen Flavonoide gesundheitsfördernd bei Bluthochdruck-Patienten auswirken.

Versalzen Sie sich nicht Ihre Gesundheit!

Minimieren Sie Ihren Salzkonsum. Eine erhöhte Zufuhr von Salz stimuliert die Produktion von Botenstoffen in den Adern, die in den Muskelzellen Kontraktionen auslösen und den Blutdruck anheizen. Würzen Sie lieber mit frischen Kräutern, das schlägt sich auch positiv auf dem Vitamin C-Konto nieder.

Balancing

Kommen Sie mit sich ins Reine. Kleine Auszeiten stellen den Kontakt mit Ihrem Innern wieder her. Wer sich erdet, begegnet natürlich auch wieder einer tierischen Nervensäge: dem inneren Schweinehund. Umarmen und zähmen Sie ihn!

Aufatmen! 

Einmal wieder Kind sein! Bauen Sie Lebensfreude und Beschaulichkeit in Ihren Alltag ein. Nehmen Sie sich nicht alles so zu Herzen und geben Sie negativen Emotionen keinen Raum. Entrümpeln Sie Ihre Seele.

Können Sie noch staunen? Schauen sie einem Schmetterling beim Fliegen zu- das ist Achtsamkeitsmeditation pur! Oder legen Sie sich ins Gras, werden Sie zum Beobachter Ihrer Gedanken, das schafft innerliche Distanz. Wie wäre es mit Wolkenraten?

Entdecken Sie Ihre spirituelle Ader

Yoga bringt Körper, Geist und Seele in Gleichklang. Hoher Blutdruck ist ein Warnsignal. Der Blutfluss des Menschen zeigt seine Lebensenergie, das emotionale Qi. Permanenter hoher seelischer Druck zeigt, dass in der Gefühlswelt etwas nicht in Ordnung ist. Der Körper gibt Feedback und meldet Alarm. Dieser aufgestaute Ballast muss weg. Befreien Sie sich mit Schattenboxen. Beim chinesischen Tai Chi Chuan (Schattenboxen in Zeitlupe) werden Blockaden mittels langsamer Bewegungsabläufe zum Ausdruck gebracht und gelöst. 

Ein Wort genügt

Schaffen Sie Ihr eigenes Mantra- Ihre magische Formel zum Glücklichsein. Machen Sie sich die Kraft der heiligen Klangkörper aus dem indischen Sanskrit zunutze. Vergessen Sie die digitalen Medien und die ständige Reizüberflutung! Sie können auch Mandalas zeichnen und ihre Kreativität wiederbeleben. Hauptsache, das Kopfkino bleibt aus!

Kommen Sie in Bewegung!

Ausdauersport steigert die Kondition und hilft dabei, nach stressigen Situationen runterzukommen. Cardiotraining ist eine sanfte Sportart, die den Organismus ausbalanciert und das Herz-/Kreislauf-System reguliert. Kontinuierliche Workouts mit Maß und Ziel können den Blutdruck senken- sie können eine Reduktion von 5 bis 10 mmHg auf der Skala bringen. Ein Ausdauertraining wie Schwimmen, Radfahren, Joggen oder Walken ist besonders zu empfehlen. Hier gilt- der Weg ist das Ziel! Auch Spazierengehen ist ein Anfang. Leichte Wanderungen erweitern den Horizont und ändern die Sichtweise auf die Dinge. Das entstresst und bringt den Blutdruck ins Lot.

Liste machen und Tee trinken

Sie werden von Terminen und Deadlines überschwemmt? Nehmen Sie Druck raus. Schreiben Sie eine To-do-Liste, nach Prioritäten gestaffelt. So kommen Sie nicht ins Rudern. Ein Entschlacken der Aufgabenliste steigert Ihre Konzentrationsfähigkeit und sie können sich voll und ganz einer Sache nach der anderen widmen. Achtung: Tee ist der bessere Work-Buddy als Kaffee!

Lindenblütentee

Aufgrund seiner hochwertigen pflanzlichen Ingredienzien kann Lindenblütentee nervöse Blutdruckpatienten beruhigen und den Wert verringern. Die optimale Dosis sind 200 Milliliter kochendes Wasser und 1 Teelöffel Lindenblüten. 

Grüntee

Grüntee erstklassiger Qualität ist ebenfalls ein probates Heilmittel und darüber hinaus ein starkes Antioxidans, das schädliche freie Radikale bindet. Der Blutreiniger hält den Stoffwechsel putzmunter und mental in Form. Drei Tassen Grüntee pro Tag können zu hohe Blutdruckwerte um bis fünf mmHg drosseln.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Simon Nürk

Simon Nürk

Mit der Maxime „Das Denken im Nutzen“ einer der Pioniere für die Dienstleistung der häuslichen Rund um die Uhr Pflege in Deutschland. Seit über 30 Jahren!
Scroll to Top