In Deutschland gibt es rund 3,4 Millionen anerkannte Pflegebedürftige. Laut Robert Koch Institut pflegen 6,9% der Erwachsenen mindestens 2 Stunden täglich ihre Angehörigen mit steigender Tendenz. Eine seelisch und körperlich anspruchsvolle Tätigkeit, die nur mit regelmäßigen Auszeiten dauerhaft durchstanden werden kann. Dafür gibt es die eigentlich die Kurzzeit- oder Verhinderungspflege, doch es fehlen bundesweit Pflegeplätze. Die Lösung: Kurzzeitpflege als Verhinderungspflege zuhause.

 

 

Kurzzeitpflegeplätze sind in ganz Deutschland noch immer Mangelware

 

Theoretisch hat jeder Pflegende Anspruch auf acht Wochen Kurzzeit- oder Verhinderungspflege pro Jahr, also das Recht seine Pflegeperson vorübergehend von anderen Menschen betreuen zu lassen. Das ist eine schöne Sache, doch besonders in der Ferienzeit sind diese Plätze Mangelware.

 

So meldet beispielsweise das Landesamt für Statistik für Bayern 250 feste Kurzzeitpflegeplätze doch der Bedarf liegt bei ca. 3.000, erklärt der Pflegebeauftragte der bayerischen Staatsregierung. Diese Situation finden Sie nicht nur so in Bayern, leider sieht es auch in anderen Bundesländern nicht anders aus.

 

Dabei wird die Kurzeitpflege durch ein millionenstarkes Förderprogramm unterstützt und ist ohnehin staatlich gefördert. Die Pflegekasse übernimmt pro Kalenderjahr Pflegekosten in Höhe von 2.418 Euro. Ein Betrag, der es ermöglicht, pflegebedürftige Angehörige durch HUMANIS zu Hause pflegen zu lassen, während die sonst Pflegenden ihre Akkus wieder aufladen.

 

Verhinderungs- oder Kurzzeitpflege gesucht? Rufen Sie erst einmal HUMANIS an

 

Doch bei der momentanen Lage eine Kurzzeitpflege für die Ferienzeit, Feiertage oder eben auch einmal kurzfristig zu bekommen, ist fast aussichtslos. Die regionalen Pflegedienste sind oftmals überlastet und Pflegeheime machen mit der Kurzzeitpflege finanziell eher Verluste und orientieren deshalb eher auf Langzeitpflegeverträge.

 

Helfen kann in dieser Situation eigentlich nur ein bundesweit agierender Pflegedienst wie HUMANIS. Er kann innerhalb weniger Tage eine Pflege zuhause in die Wege leiten und Ihnen als pflegende Angehörige auch eine kleine Auszeit ermöglichen.

Das ist umso wichtiger, wenn ganze Familien die Pflege von Oma und Opa im Alltag bewältigen. Oftmals sind in der Familie dann auch noch schulpflichtige Kinder, die zum einen Urlaub in der Familie verdienen und oft ja auch so gut sie können bei der Pflege der Großeltern helfen.

 

Das Finden eines Kurzzeitpflegeplatzes ist nicht nur generell schwierig, sondern auch zeitaufwendig. Meist bleibt pflegenden Angehörigen nur, ein Pflegeheim nach dem anderen anzutelefonieren. Das ist eigentlich nicht nötig, denn meist kann das Pflegeteam von  HUMANIS kann mit einer Kurzzeitpflege zuhause helfen. Rufen Sie einfach die   0721 27111 an oder erkundigen Sie sich auf unserer Webseite: https://www.humanis-pflege.de/leistungen/kurzzeitpflege/

 

Teilen Sie diesen Beitrag als Erster!