Auch im betagten Alter gut aussehen

Auch im betagten Alter gut aussehen

Wie zaubert sich Frau ab 50 ein paar Jahre jünger?

Jede Frau kennt das Problem bei dem morgendlichen Blick in den Spiegel. Fältchen hier, Fältchen da und fahler Teint. Mit zunehmenden Alter verändert sich die Haut: sie wird weicher und fängt an zu knittern. Die Gesichtszüge verschieben sich und machen viele Frauen unzufrieden. Rund 25.000 Frauen in Deutschland wissen sich jährlich mit Botox zu helfen. Doch das ist nicht zwingend notwendig. Der Trend geht wieder zur Natürlichkeit. Mit ein paar Schminktricks kann sich Frau ab 50 sich frischer und jünger schummeln ohne tief ins Portemonnaie oder die medizinische Zauberkiste greifen zu müssen.

Fahler Teint

Je heller die Farbe, desto blasser wirkt sie auf der reifen Haut. Was mit zwanzig noch funktionierte, sollte im Alter nicht mehr benutzt werden. Ebenso Make-Up mit starker Deckkraft – es wirkt wie Puder und betont die einzelnen Fältchen umso mehr, da es sich darin festsetzt. Besser ist eine leichte und flüssige Foundation mit geringem Puderanteil, die schon in den meisten Anti-Aging-Make- Ups enthalten ist. Eine dunklere Nuance haucht dem Gesicht Leben ein. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass mehr Gelbanateil enthalten ist, um Rötungen entgegenzuwirken. Auf Puder sollte zum größten Teil verzichtete werden. Nur die glänzenden Stellen in der T-Zone können mattiert werden. Ein bisschen Rouge auf den Wangen lässt den Teint zusätzlich rosig wirken. Es gilt: Je weniger desto besser.

Schlupflieder

Die Schwerkraft macht auch vor den Augen nicht halt. Schlupflieder kennen die meisten Frauen. Entweder genetisch bedingt schon vom Kindesalter an oder sie sind auf das Alter zurückzuführen. Lidkorrekturen zählen neben Brustvergrößerungen zu den am häufigsten genutzten operativen Schönheitseingriffen.

Augenformen hingegen können auch durch den richtigen Einsatz von Lidschatten korrigiert werden.  Da Schlupflider den Eindruck von kleinen, müden Augen machen, lassen sie eine Frau älter wirken. Deshalb ist es wichtig, das Auge optisch zu vergrößern. Der Tipp heißt tuschen, tuschen, tuschen. Eine Verlängerung der Wimpern verdeckt das hängende Oberlid. Mehr Form und Kontur bekommt man durch einen dunkleren Lidschatten oberhalb der Lidfalte auf dem sichtbaren Teil des Lides. Durch eine softere Betonung am unteren Lidrand entsteht ein zusätzlicher 3D-Effekt. Ein Tupfer Highlighter ode im Augenwinkel lassen Augen frisch und wach wirken.

Eingefallene Wangen und Falten an den Nasenwinkeln

Da auch die Kollagenproduktion im Alter deutlich nachlässt, lässt sich deren Auswirkung meist an den Wangen erkennen, die dann eingefallen wirken. Besonders bei schlanken Frauen entstehen so Nasolabialfalten. Die Tiefe der Falten kann abgeschwächt werden indem der Bereich optisch aufgehellt wird. Ablenkung schafft zusätzlich ein frischer Ton auf den Wangen.

Abgesenkte Mundwinkel und schmalere Lippen

Dunkle Lippenstifte lassen schmale Lippen noch schmaler wirken und die Gesichtszüge verhärten sich noch zusätzlich. Um die Lippen stattdessen ein wenig größer zu Schummeln wird Make -p aufgetragen und anschließend ein Lipliner zart außerhalb der natürlichen Lippenkontur aufgetragen. Füllen Sie die Lippen mit Farbe aus und tupfen Sie etwas Gloss in Lippenmitte. Ein Highlighter über dem Lippenherz bringt zusätzlich mehr Volumen und 3D-Effekt.

Bei Falten um die Mundwinkel abwärts Richtung Kinn hilft auch hier Concealer, um die Falten aufzuhellen und damit sanfter wirken zu lassen.

Es ist also nicht immer ein Gang zum Schönheitschirurgen notwendig, um etwas mehr Frische ins Gesicht zu bekommen. Kleine Helfer aus dem Schminkbeutel helfen meist schon aus. Basics wie Concealer, Wimperntusche und Rouge reichen hier meist völlig aus. Etwas mehr sollte allerdings in die Gesichtspflege investiert werden, da reifere Haut mehr Pflege und Feuchtigkeit benötigt.