Auch im Alter gut und gepflegt gekleidet

Auch im Alter gut und gepflegt gekleidet

Als Gerontologe und rechtlicher Betreuer komme ich immer wieder in stationäre Einrichtungen der Altenhilfe. Auffällig für mich ist in diesem Zusammenhang, dass in manchen Pflegeheimen nicht auf die Kleidung der Bewohner geachtet wird. Besonders auf sog. beschützenden Abteilungen ( Demenz etc.) sehe ich immer wieder Menschen im „Schlabberlook“. Klar, das Anziehen einer Jogginghose geht für die Pflegekräfte schneller und leichter. Aber: Auch kranke oder betagte Menschen haben eine Würde! Spinne ich meine Gedanken weiter, komme ich zu dem Ergebnis, dass die Qualität einer stationären Einrichtung durchaus am Erscheinungsbild der dort gepflegten Menschen festzumachen ist.
Von wegen graue Maus…

Mode ist keine Frage des Alters. Klar ist aber auch, dass sich mit zunehmendem Alter auch der Stil verändert. Während man sich in den Zwanzigern noch ausprobierte und auch viel Haut zeigte, wurde man ab 50 dann doch etwas gestandener. Mode ist immer eine Sache des Wohlbefindens, doch einige Tabus gibt es doch: Tragen Sie, was Sie wollen, doch für einen perfekten Look brauch es Stil und die passenden Farben. Gerade Frauen ab 60 sollten auf hochwertige Kleidung achten. Da sich der Körper im Laufe der Jahre verändert, braucht es qualitativ hochwertige und gut verarbeitete Stoffe, um Ihrer Silhouette eine noch nettere Form zu geben. Um der Figur zu schmeicheln, sollten die Kleidungsstücke gut sitzen. Kleine Akzente wie Ketten, Armbänder oder -reifen und Gürtel runden den Look perfekt ab. Für den kleinen „Rest“ sind stilvolle und klassische Basics besser als viel Glitzer und große Rüschen. Sie könnten ungewollt älter machen.

Gute Passformen in gewagten Kombinationen

Verstecken Sie sich nicht in unauffälligem Beige oder Grau. Ihre Persönlichkeit hat viele Facetten und die kann man ausdrücken: in den Farben, die sie tragen. Trauen Sie sich einfach und stimmen Sie Ihre Kleidung doch auf Ihre Augenfarbe ab. Das lässt Sie strahlen!

Während früher die Accessoires in der gleichen Farbe wie das Outfit gewählt wurden, kann man heute einen Blickfang zaubern. Wählen Sie eine Tasche in einem auffälligen Ton und tragen sie den kleinen Eyecatcher einfach jeden Tag. Denn, egal, welche Farbe Sie wählen, sie passt zu allem – besonders im Frühling. So stärken Sie Ihr Selbstbewusstsein und vermitteln eine positive Ausstrahlung. Sollten Sie Anbieter suchen, deren Passformen besser zur reiferen Silhouette passen, schauen Sie doch mal bei: COS, Gerry Weber, Esprit oder Cinque oder online bei Adler, Otto & Co.  Vorbei. Die Modelle sind bequem und überdecken, wenn nötig, auch ein kleines Bäuchlein.

Selbst ist die Frau: Extra Tipps zum Wohlfühlen

Um jung und frisch auszusehen, gehört auch das passende Make-up und die Frisur. Kaufen Sie sich ein hochwertiges Puder, um eine perfekte Grundierung zu zaubern. Mit ein bisschen Bräunungs- und Tönungspuder zaubern Sie sich einen frischen Teint und wenn Sie wollen, schummeln Sie sich mit einem tollen Rouge ein paar Jahre jünger. Dazu passen ist immer schön: ein Lidschatten, der die Augen strahlen lässt und ein Lippenstift Ihrer Wahl.

Für eine gepflegte Ausstrahlung sorgt auch der regelmäßige Gang zum Friseur. Frischen Sie Ihre Farbe auf und lassen Sie sich einen modischen Schnitt verpassen. Oder Sie bleiben bei Ihrer Naturfarbe. Ist Sie Ihnen ggf. zu grau, bekommen Ihre Haare mit einem leichten Silber-Ton mehr Pepp. Lassen Sie sich vom Friseur Ihres Vertrauens beraten, welcher Farb-Typ ideal für Sie ist. Denn ein Blick in den Spiegel sollte Freude auslösen. Dieses Sich-mit-Sich -selbst-Wohlfühlen ist keine Sache des Alters, sondern immer ein Thema. Und wenn Sie manche Wege oder Kniffe nicht mehr allein schaffen, bitten Sie doch eine Pflegekraft, Sie etwas zu unterstützen. Falls Sie noch auf der Suche nach kompetenten und gut ausgebildeten Pflegekräften sind: Wir von HUMANIS sind gerne für Sie da: https://www.humanis-pflege.de/service/kontakt/