Image 1
Image 2
Image 3
Image 4

Verhinderungspflege- Urlaub von der Pflege

VERHINDERUNGSPFLEGE, WAS IST DAS?

Die Verhinderungspflege oder auch „Häusliche Pflege bei Verhinderung der Pflegeperson“ ist eine Leistung der Pflegeversicherung (§ 39 SGB XI). Ihr wichtigstes Ziel ist, pflegende Angehörige vor seelischer und körperlicher
Erschöpfung zu schützen und sie zu entlasten, wenn andere „Verhinderungen“ die Versorgung der Pflegebedürftigen schwierig oder unmöglich machen. Das kann zum Beispiel der Fall sein, wenn der Pflegende „Urlaub von der Pflege“ braucht oder selbst erkrankt ist. In diesen und anderen Fällen übernimmt die Pflegekasse anteilig die Kosten und der HUMANIS Betreuungsdienst die Ersatzpflege vor Ort. Besonders bei demenziell Erkrankten ist bei Ausfall der Pflegeperson ein Verbleiben im häuslichen Umfeld einer stationären Unterbringung vorzuziehen, da eine neue, ungewohnte Umgebung die Krankheitssymptome eher ungünstig beeinflusst.

 

Pflegt man seine Angehörigen in der Familie, gibt es keinen „Feierabend“ und wenig freie Zeit. Trotzdem werden in Deutschland zwei Drittel aller Pflegebedürftigen zuhause versorgt. Damit Pflege nicht zu Überlastung führt, gibt es die Verhinderungspflege als „Urlaub von der Pflege“. Immer mehr pflegende Angehörige nehmen sich eine notwendige Auszeit von der Pflege, was durch die im letzten Jahr nochmals erhöhten Leistungen in diesem Bereich entsprechend gefördert wird. Die Neuerungen erlauben nun z.B. einen „Pflegeurlaub“ von bis zu sechs Wochen und auch die Kostenübernahme von den Pflegekassen für die anfallenden Aufwendungen zur Versorgung der pflegebedürftigen Angehörigen in dieser Zeit, z.B. über HUMANIS, hat sich weiter erhöht. Das bedeutet, während Sie unbesorgt neue Kraft sammeln können, sorgt HUMANIS rund um die Uhr für die Betreuung Ihrer pflegebedürftigen Angehörigen.

Mit hiesigem Personal, rechtssicher und ohne Personalengpässe.

Weiterlesen...

Was Pflege und Betreuung mit einer App zu tun haben kann?

Vor einigen Jahren hat eine Mitarbeiterin von Humanis meinen schwerkranken Vater gepflegt und stand ihm in seiner letzten Stunde bei, weil ich als Mensch der Informatik unterwegs war. Keiner meiner Verwandten oder gar nahe Familienmitglieder wollten - wahrscheinlich, wie leider zu oft - sich um den geliebten Menschen kümmern.

Was Besseres, als Profis um Unterstützung zu bitten,

konnte mir nicht passieren. In dieser Zeit habe ich auch sehr viel über Pflege, all die Probleme mit der Pflege und Notstand in der Pflege erfahren. Was sind das alles für komplizierte Wege? Und außer der Pflege hat man auch noch diese unleidlichen Aufgaben mit Behörden und Versicherungen sowie mit den erklecklichen Ratschlägen “sich jemand aus den Balkanstaaten zu engagieren“. Doch diese Erfahrungen – und letztlich auch die Freundschaft zur Mitarbeiterin von Humanis - beeinflussten die aktuelle Entwicklung unserer App SoftAngel. SoftAngel wird leider noch zu oft nur als Notfall-Rufsystem verstanden. Dabei kann diese Lösung noch viel mehr.

Weiterlesen...

Meist "russische" Pflegedienste im Visier der Ermittler!

Das Bundeskriminalamt schätzt Schäden in Milliardenhöhe wegen Abrechnungsbetrug mit den Krankenkassen durch meist russisch-eurasische Pflegedienste. Neben Autoschiebereien und Drogengeschäften haben mafiöse Organisationen nun auch den Pflegemarkt für sich entdeckt. Hier ein Bericht zum Abrechnungsbetrug in der Pflege  vom 19.04.2016 http://www.tagesschau.de/inland/pflege-betrug-bka-101.html.

Ostergrüße


feedback